Argumentation deutsch klasse 8 Musterlösung

Q4. Wie hat Gandhi während seines Aufenthalts in Champarant Ans für den ländlichen Aufstieg gearbeitet. Gandhi wollte etwas tun, um die kulturelle und soziale Rückständigkeit in Champaran-Dörfern zu beseitigen. Er appellierte an die Lehrer. Zwei junge Schüler Gandhis, Mahadev Desai und Narhari Parikh und ihre Frauen, meldeten sich freiwillig zur Arbeit. Mehrere andere reagierten aus entfernten Teilen des Landes. Mrs. Kasturba Gandhi und Devdas, Gandhis jüngster Sohn, kamen aus dem Ashram. In sechs Dörfern wurden Grundschulen eröffnet. Kasturba lehrte die Ashram-Regeln über persönliche Sauberkeit und Gemeinschaftsreinheit. Sie sprach auch mit Frauen über ihre schmutzigen Kleider.

Die gesundheitlichen Bedingungen waren miserabel. Gandhi bekam einen Arzt, der seine Dienste für sechs Monate ehrenamtlich leistete. Es waren nur drei Medikamente verfügbar: Rizinöl, Chinin und Schwefelsalbe. Jeder, der eine beschichtete Zunge zeigte, erhielt eine Dosis Rizinusöl; Jeder mit Malariafieber erhielt Chinin plus Rizinusöl; Jeder mit Hautausbrüchen erhielt Salbe plus Rizinusöl. So begnügte sich Gandhi nie mit großen politischen oder wirtschaftlichen Lösungen. Er arbeitete für die totale Aufwertung der Dörfer und der armen Teile der Gesellschaft. Q4. Bildung gibt den Ton einer Nation an. Joseph Addison hat zu Recht gesagt: “Was für eine Skulptur zu einem Marmorblock, Bildung ist für die Seele”. Aber die Qualität der Bildung verschlechtert sich allmählich. Besprechen Sie die Mängel unseres Bildungssystems in Ihren eigenen Worten. Erinnern Sie sich an die folgenden Ausdrücke: “Gandhi hat sich nie mit großen politischen oder wirtschaftlichen Lösungen begnügt.

Er sah die kulturelle und soziale Rückständigkeit in den Champaraner Dörfern… Er appellierte an die Lehrer.” Ans. Mängel unseres Bildungssystems “Bildung ist die Fähigkeit, fast alles zu hören, ohne Ihr Temperament oder Ihr Selbstvertrauen zu verlieren”. Bildung bedeutet nicht, den Menschen beizubringen, zu wissen, was sie nicht wissen; es bedeutet, ihnen beizubringen, sich so zu verhalten, wie sie sich nicht benehmen, sagt John Ruskin. Das Hauptziel unseres Bildungssystems ist es, die Persönlichkeit eines Kindes zu entwickeln. Es sollte nicht nur den Geist, sondern auch den Körper und die Seele trainieren. Leider wird dieses Ziel durch unser derzeitiges Bildungssystem nicht erreicht. Das gegenwärtige Bildungssystem macht ein Kind nicht kreativ.

Es macht ihn zu einem Crammer. Ein Kind/Schüler muss fast 200 bis 300 Seiten pro Jahr einbechern, um seine Prüfung zu bestehen. Die Schüler erhalten keine praktische Ausbildung. Sie gehen nie in Laboratorien, um die Theorien zu überprüfen. Darüber hinaus ist das gegenwärtige Aufnahmesystem zum Lachvogel der Gesellschaft geworden.