Rücktritt Vertrag wegen corona

Davon abgesehen dient es dazu, daran erinnert zu werden, dass es eine sehr hohe (und ganz streng angewandte) Schwelle gibt, um ein “frustrierendes Ereignis” zu machen: Der Vertrag muss unmöglich werden. Bei Veranstaltungsverträgen ist der Silberstreif am Horizont, dass dies leichter zu zeigen ist als für allgemeine, laufende Lieferkettenvereinbarungen. Von Natur aus werden Ereignisse an bestimmte Daten, Zeiten und Orte gebunden. Wenn beispielsweise Kunstwerke aus einem Land für eine Ausstellung in Großbritannien versendet werden sollen, dieses Land jedoch derzeit gesperrt ist und keine Flüge nach Großbritannien erlaubt, dann wird es für den Kunstlieferanten unmöglich, das Kunstwerk nach Großbritannien zu liefern. Oder wenn eine Regierung angibt, dass Veranstaltungen, an denen mehr als 500 Personen teilnehmen, nicht stattfinden dürfen, dann könnte man ein Konzert, eine Ausstellung oder eine andere Veranstaltung, die diese Schwelle überschreitet, als Folge der Richtung sagen, dass sie jetzt nicht mehr stattfinden kann. Während die Coronavirus-Pandemie letztlich [diesen Antrag auf Kündigung verursachte oder die Mieter dazu brachte, ihr Geschäft zu schließen], gab es Probleme mit dem [Vertrag oder Zustand der Immobilie aufgrund der mangelnden Wartung des Vermieters], die der Coronavirus-Pandemie vorausgingen, die die Bedingungen für [diese Notwendigkeit, den Vertrag oder diesen finanziellen Ausfall zu kündigen], schuf. Insbesondere werden in Abschnitt [Abschnitt] des [Leasing oder Vertrag] die [z. B. “Verpflichtungen des Vermieters” wie folgt bezeichnet: “Vermieter, vorbehaltlich der Erstattung gemäß Absatz 4.2, hält in Ordnung, Zustand und Reparatur der Fundamente, Außenwände, den strukturellen Zustand der Innenlagerwände, Außendach, Sprinkleranlage, Common Area Brandmeldeanlagen und/oder Rauchmelder, Feuerhydranten, Parkplätze, Gehwege, Parkwege, Einfahrten, Landschaftsgestaltung, Zäune, Schilder und Versorgungssysteme, die die öffentlichen Bereiche und alle Teile davon dienen, sowie die Erbringung der Dienstleistungen, für die es eine gemeinsame Fläche Betriebskosten nach Paragraph 4.2]. B. Wenn das Angebot noch nicht angenommen wurde, kann der Arbeitgeber es zurückziehen und es besteht keine Notwendigkeit, eine vertragliche Kündigung zu geben oder eine Zahlung anstelle einer Kündigung zu leisten.

Ein anderes kalifornisches Gericht stellte ausdrücklich fest, dass “höhere Gewalt das Äquivalent der Common Law-Vertragsverteidigung der Unmöglichkeit und/oder der Zweckmäßigkeit ist: Die Erfüllung eines Vertrags wird entschuldigt, wenn ein (1) unvorhersehbares Ereignis, (2) außerhalb der Kontrolle der Parteien, (3) die Leistung unmöglich oder unpraktisch macht.” Citizens of Humanity, LLC v.